meridol – Erster Eigentest

Veröffentlicht am von 2 Kommentare

Ich konnte das neue meridol Mundwasser aus dem TRND-Projekt nun ausprobieren. Mein erster Eindruck ist eigentlich positiv. Das Mundwasser ist nicht zu scharf. Es lässt sich einfach damit gurgeln, da es nicht zu dickflüssig ist. Mir gefällt die hellblaue Farbe, sie hat irgendwie etwas von „Reinheit“.

Allerdings gibt es auch 2 kleine Punkte, die das Ergebnis etwas ins negative ziehen. Zum einen, man soll ja mit meridol gurgeln. Leider entstehen dabei soviele Blasen im Mund, dass man die empfohlenen 60 Sekunden nicht wirklich durchhalten kann ohne seinen inneren Schweinehund richtig in Zaum zu halten. Das zweite Problem: Wie messe ich 15 ml ab? Die Angabe auf der Flasche (egal ob Normalgröße oder die Probeflaschen) ist zwar drauf, aber nicht, wieviel z.b. Deckel das sind. In der Normalgröße gibts einen Beipackzettel, den ich in den kleinen Flaschen nicht finden konnte. Dort steht drin, dass es 1,5 Deckel voll wären. Doch das trifft nur auf die große Flasche zu oder? Und wie fülle ich den Deckel? Diese dünne Röhre in der Mitte macht es einem ziemlich schwer. Besser hätte ich es gefunden, wenn eine Art Gläschen aus Plastik auf die Flasche draufgestülpt wäre. Sowas gibts bei Medikamenten sehr oft oder auch bei meinem Antialgenmittel fürs Aquarium habe ich soetwas dabei. Hier denke ich ist auf jeden Fall Nachbesserung nötig!

Bei den Probeflaschen kann man zwar einfacher in den Deckel gießen, aber wieviel ml fasst dieser? Auch hier gibt es keine Angabe dazu. 🙁

Nach dem Grugeln soll man ja nicht nachspülen. Mir fiel hinterher auf, dass auf den Zähnen irgendwie eine Art Film drauf ist, nicht negativ gesehen allerdings. Nach einigen Minuten (in denen ich überlegte, ob ich wohl meinen Kaffee weitertrinken darf *g*) ist dieser Film dann weg, man hat einen angenehmen Geschmack vom Mundwasser noch im Mund. Teilweise kommts mir so vor – oder ist auch so – als ob er bis etwas in den Rachen hineingeht. Dies könnte vom Speichelfluss und schlucken nach der Anwendung kommen. so breitet sich die Wirkung auch im Rachen etwas aus. 🙂

Nun bin ich gespannt, ob die Wirkung auch so ist, wie versprochen und wie andere auf das Mundwasser reagieren.

2 Kommentare zu “meridol – Erster Eigentest

  1. Freut mich, dass sie dir gefallen. 🙂
    Sind ja auch dafür da, dass sich andere darüber informieren können und später evtl. das Produkt auch zulegen.

    Wenn du magst, kannst du gerne hier mitschreiben und deine Erfahrungen weitergeben. 😉

  2. Hallo Mandylein
    Auch ich darf Meridol testen,ich konnte meinen Bruder glücklich machen der unter sehr starkem Mundgeruch leidet und es mit meridol im Griff bekommen hat,deine Berichte sind echt super.
    lg merlin 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Customized Social Media Icons from Acurax Digital Marketing Agency