Hotel – Crowne Plaza Berlin City Centre

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

IMG_3136Berlin ist immer eine Reise wert, das dachten wir uns auch als wir vergangene Woche einmal quer durch die Republik fuhren. Bereits einige Male waren wir in der Stadt und immer wieder gibt es neues zu entdecken. Ganz anders als sonst verbrachten wir unsere erste Nacht mittendrin – im Hotel 4**** Crowne Plaza Berlin City Centre.

Während wir bei unseren vorherigen Besuchen mehrfach förmlich daran vorbeigegangen waren, kehrten wir dieses Mal genau hier ein. Das Hotel liegt nämlich richtig zentral! Der Kurfürstendamm direkt vor der Tür (ok, die Nürnberger Straße ist eine davon abgehende Seitenstraße), keine 5 Minuten bis zum KaDeWe – einfach perfekt. Mitten im Shoppingtrubel gelegen und doch ruhig für die Nacht oder das „Stürmen“ der Wellnessoase. 🙂

Immer sehr wichtig für uns ist ein Parkplatz fürs Auto. Gerade in Innenstadtlage kann ein Parken am Straßenrand nervenaufreibend, stressig und nicht zuletzt teuer sein. Das Crowne Plaze punktet hier mit einem eigenen Parkplatz, allerdings mit winzigem Kritikpunkt. Er ist nämlich nicht nur für die Hotelgäste zugänglich, sondern jeder der möchte kann sein Auto hier abstellen. Parkgebühren werden stündlich berechnet, ab 7 Std. Parkdauer zahlt man den Tagessatz von 22 €. Mir hätte es besser gefallen, wenn der Parkplatz nur für Hotel- und Restaurantbesucher nutzbar wäre und nicht ganz öffentlich. Da das Hotel mit 423 Zimmern (inkl. Suiten) kein kleines ist, benötigen schon die Gäste eine gewisse Anzahl Parkplätze. Positiv für Hotelgäste ist, die Parkgebühren kann man direkt im Hotel mit zahlen, erhält dann einen Ausfahrtsschein und muss so kein passendes Kleingeld für den Automaten zur Hand haben.

Hotelankunft und Einschecken
Etwas später als erhofft, konnten wir im Hotel einchecken. Ein Stau bei Braunschweig kostete uns ca. 1,5 Std. Zeit. 😛

Bereits beim Eintreten ins Hotel kommt ein großer Wow-Moment, denn eine so geräumige Eingangshalle gibt es nicht überall. Es gibt einen großen Empfangstresen, den man direkt gerade aus erblicken kann. Zur linken Hand gibt es viele Sitzmöglichkeiten in der Lobby Lounge, die u.a. für Treffen mit Kollegen, Kunden oder Freunden genutzt werden können. Hier steht auch ein kleines Restaurant zur Verfügung. Links neben dem Empfang befindet sich der Eingang zum Restaurant Wilsons, in dem auch das Frühstück für Hotelgäste serviert wird. Dazu aber später mehr.

Gleich rechts vom Eingang befindet sich die Kemmons Bar, die Fahrstühle zu den Zimmern und nur Wellnessoase und diverse Boards und Tische mit Ausflugsempfehlungen für die Stadt. Auch ein Mitarbeiter steht hier zur Verfügung und kann interessante Tipps und Infos geben.

Das Einchecken verlief  rundrum perfekt. Wir erhielten unsere Zimmerkarten, wurden direkt auf die kürzlich neugestaltete Wellnessoase, die Restaurants und Bar hingewiesen und alle Fragen rund um den IHG Rewards Club beantwortet. Wir nutzen nämlich sehr gerne die diversen Bonusprogramme der Hotels und die damit verbundenen kleinen Annehmlichkeiten wie Rabatte, Gratisdinge und Zimmerupdates. ;O)

Unser Zimmer befand sich im 6. Stock und wir waren noch keine 5 Minuten da, klopfte es bereits an unserer Tür. Zwei junge Hausdamen brachten uns einen kleinen Gruß des Hauses aus dem Wilsons vorbei und machten uns leicht sprachlos. Nach dem ersten auspacken, zog uns der aufkommende Hunger nochmals zurück in die City. Bei Vapiano (eine deutlich bessere Alternative stelle ich euch später genauer vor: Kantine Deluxe!) ärgerten wir uns über fast unendliche Wartezeiten, aßen und fanden bald den Weg zurück ins Hotel. Der Wellnessbereich wollte ausprobiert werden!

IMG_3145Wir schnappten wir uns im Zimmer die bereitliegenden Bademäntel und ab ging es ins Untergeschoss. Neben Pool mit Wellnessliegen, 2 verschiedenen Saunen, Frischluftraum, Fußbad, Umkleideräume und Duschen befindet sich auch die Möglichkeit für Massage- und Beautyanwendungen und ein Fitnessraum. Uns reichte nach der langen Fahrt aber das kühle Nass und die verschiedenen Sauna aus.

Auch im Wellnessbereich ist man als Gast nicht alleine gelassen. Eine Mitarbeiterin steht bei Fragen zur Verfügung, gibt Schlüssel für die Umkleideschränke heraus und auch frische Handtücher bei Bedarf. Auch eine kleine Auswahl an Getränken kann man hier erhalten. Der Pool ist mit 10x5cm von ordentlicher Größe um auch vernünftig darin Schwimmbahnen zu ziehen. Er soll eine Gegenstromanlage haben, welche aber nicht in Betrieb war bei unserem Besuch. Die Wassertemperatur beträgt 28 Grad – was beim ersten Berühren meine Zehen aber nicht bestätigen konnten. Doch einmal im Wasser ist es von angenehmer Temperatur.IMG_3146

Zum vollkommenen Abschalten gehört bei uns auch das saunieren. Hierzu boten sich die 2 Saunen gut an. Sie befinden sich in einem extra Bereich, inkl. Duschen, Frischluftraum, Fußduschen und Ruheliegen. Da ich keine zu große Hitze mag, nutzen wir nur die normale Infrarosauna. Die zweite Saune ist eine finnische Saune mit verschiedenen Aufgüssen.

Während unseres Besuches war im Wellnessbereich ein wenig los, es war aber nicht überfüllt. Aus Rücksicht der anderen Gäste gibt es hierzu leider auch keine weiteren Fotos. Auf der Webseite des Hotels könnt ihr aber noch weitere Einblicke erhalten.

Unser Zimmer war mit einem richtig großen und sehr bequemen Bett ausgestattet. Am liebsten hätte ich es mit nach Hause genommen und unser durchgelegenes aussortiert. Während wir eigentlich bequem mit 1,40x2Meter auskommen, war unsere Schlafstatt mit 1,80x2m deutlich mehr. Ich hätte bequem auch quer darin liegen können, denn eine lästige „Besucherritze“ durch 2 geteilte Matratzen gab es nicht. Selbstverständlich gibt es im Hotel auch Zimmer mit getrennten Betten bei Bedarf.

Die Einrichtung ist sehr ansprechend gewesen, modern eingerichtet und mit vielen liebevollen Details. So hängen im Hotel (ja sogar in den Fahrstühlen!) Berlin-Bilder und keine von unbekannten Künstlern. Am Schreibtisch wurde an Steckdosen zum arbeiten inkl. Internet gedacht. Ja selbst im Badezimmer kann man beim Duschen Radio hören, denn der TV hat hier einen Lautsprecher. Im ersten Moment wundert man sich etwas, für einige dürfte es aber sehr angenehm sein dass so keine anderen Geräusche nach außen dringen. Asiaten mögen es z.b. nur ungern, Toilettengeräusche selbst ins restliche eigene (Hotel-)Zimmer dringen zu lassen, selbst wenn dort niemand weilt. Für uns persönlich muss dies nicht unbedingt sein, allerdings bei Badezimmern mit Wanne finde ich Musikeinspielung wiederum sehr angenehm. In unserem Hotelzimmer war allerdings eine sehr großzügige Dusche mit kleinem Vorbereich, in dem man die Bademäntel aufhängen konnte.

Neben einem schönen Zimmer ist für uns auch immer ein WLAN nötig, denn unbegrenzte Datenvolumen im Handytarif gibt es in Deutschland ja leider nicht. Das Crowne Plaza bietet hierzu 2 Varianten an. Zum einen gibt es das normale WLAN, zum anderen für schnellere Verbindung und mehr Bandbreite ein Premium WLAN und Highspeed LAN (100Mbit).

Den Abend ließen wir gemütlich in der Kemmons Bar ausklingen. Mit Cocktails und etwas Knabbereien genossen wir die etwas abgedunkelte Atmosphäre und freuten uns auf die kommenden Tage. Die Cocktailskarte ist leider etwas knapp an alkoholfreien Cocktails, doch auf kurze Nachfrage beim Personal war die Entalkoholisierung eines Wunschcocktails gar kein Problem. Auch hier können Hotelgäste die Rechnung auf die Zimmerrechnung buchen lassen.IMG_3148

Auf dem Rückweg zum Zimmer fiel mir ein weiteres Detail auf, dass ich bisher aus keinem anderen Hotel kenne. Im Etagenflur befand sich ein Schild, dass auf die Exklusive Ruhezone hinwies. Kurz gesagt wird garantiert, dass Sonntag-Donnerstag in der Zeit von 21 abends und 10 Uhr morgends keine Houskeeping- oder Wartungsarbeiten stattfinden und somit angenehme Nachtruhe geben. Das kam uns nach dem langen Tag sehr gelegen. 🙂

Das Frühstück
Nachdem wir die Ruhe am Morgen zum etwas längeren Ausschlafen genutzt haben, führte uns unser Weg (oder auch der leere Magen) ins Restaurant Wilsons wo das Frühstücksbufett aufgebaut war. (Ein à la carte oder koscheres (einzigartig in Berlin!) Frühstück kann man im Lobbybereich erhalten.

Im Wilsons hatten wir freue Platzwahl und so fanden wir quasi vor dem Bufett einen freien Tisch. Die Auswahl ist wirklich sehr groß, fängt bei diversen Brot und Brötchen an, geht über Müslis, Joghurts, Obst und Gemüse, Käse und Wurst, weiter über Rührei, gekochte Eier, Würstchen, Frikadellen und Waffeln (bzw. abwechselnd auch mal Pancakes bis hin zu Säften, Wellnesswasser und natürlich auch Kaffee und Tee. Zudem wird für die asiatischen Gäste ein extra Bereich mit Nudelsuppe, Gemüse und Reis geboten. So etwas kannten wir aus anderen Hotels bisher noch nicht. Doch trotzdem gab es winzige Kritikpunkte für uns auch wenn sie wirklich nur minimal waren. Angeboten wurden so z.b. Tomate-Mozzarella – jedoch kein Balsamico. Es gab ein kleines Fischsortiment inkl. Dill-Senf-Soße und Meerrettich – jedoch kein einfacher Lachs (nur als geräucherte Version). Diese beiden Punkte würden uns noch zur Perfektion fehlen. 🙂

IMG_3155Beim Frühstück konnten wir auch ein wenig mehr von der Größe des Hotels verspüren, denn es war reger Betrieb an Gästen. Trotzdem war viel Personal unterwegs um Nachzufüllen, Tische zu säubern oder einfach falls jemand einen Wunsch hatte.

Leider verbrachten wir nur eine Nacht im Crowne Plaza Berlin City Centre, gern wären wir länger geblieben. Ich bin aber sicher, dass wir wieder einmal einkehren werden wenn unser Weg uns in die Bundeshauptstadt führt.Screenshot73

[Testprodukt Einladung]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Plugin for Social Media by Acurax Wordpress Design Studio